News

Wohin geht die Reise? Die Tourismusbranche in der Corona-Krise

Anzeige

Bembel with Care

Reisebranche! Interview mit einem Reiseveranstalter inmitten der Tourismuskrise

Flieger stehen still, Flughäfen wurden für Otto Normalverbraucher geschlossen und Grenzen dicht gemacht. Wir befinden uns in einer Krise, wie wir sie so noch nie erleben mussten. Der Corona-Virus Covid-19 hat unsere Lebensweise verändert und unsere Bedürfnisse auf das Minimalste gedrosselt.

Die Leidtragenden sind jedoch nicht nur wir, sondern auch die Menschen, die sich tagtäglich damit beschäftigen, dass wir unserer großen Leidenschaft nachkommen können – dem Verreisen. Hotelbesitzer bangen um ihre Zukunft, Fluggesellschaften versuchen verzweifelt Lösungen zu finden, dass sie auch nach der Krise noch abheben können und die Inhaber von Reisebüros um die Ecke haben Existenzängste und wissen nicht mehr vor, noch zurück.

Die Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben uns hart getroffen und mit jedem Tag im Lockdown verlieren wir das Geld, das wir brauchen, um unseren Lebensstandard aufrecht zu erhalten. So auch Marc Bell, der mit seinem Reiseveranstalter „ANIMUS TRAVEL“ kurz vor einem finanziellen Fiasko steht und uns für ein Interview zur Verfügung stand.

Mallorca-Urlaub!
Schnäppchen, Last Minute, günstige Angebote. Direkt in dein Postfach! Zur Datenschutzerklärung.

Weitere News

Normalerweise würdet ihr jetzt die Reisen für Mitte Mai vorbereiten. Was macht ein Reiseveranstalter ohne Reisen? 

Das Arbeitsaufkommen ist seit Anfang März um das 1000-fache gestiegen. Zurzeit bearbeiten wir pro Woche ca. 1200 E-Mails. Normalerweise würden wir diese Woche in unsere Destinationen aufbrechen, um alles aufzubauen, neue Reiseleiter zu schulen, Reiseunterlagen versenden und in 4 Wochen mit Tausenden Abiturienten „Die Woche ihres Lebens“ feiern.

Wie hart trifft das Virus den Tourismus wirklich?

SEHR HART!! Dies sind kriegsähnliche Zustände.

Wie sehen die staatlichen Hilfen aktuell aus?

Für Mittelständische Unternehmen lang nicht so gut wie für die Big Player (Tui und Co.)Bisher wurde noch kein konkretes Konzept vorgelegt wie es weitergehen kann.Eine Gutschein-Regel wurde auf den Weg gebracht, aber durch das EU-Parlament abgelehnt. Nun wird über ein Rettungsschirm diskutiert.Kredite der KFW haben etwa dieselben Konditionen wie ein Kredit bei der Hausbank. (Privatbürgschaft mit eingeschlossen)

Wie geht der Kunde mit der Corona Krise derzeit um?

Sehr unterschiedlich. Wir haben viele Kunden, die diese Situation voll verstehen aber auch einige die sehr ungehalten sind. Dies ist aber auf die Medien zurückzuführen. Die Verbraucher werden ständig mit Infos bombardiert die zum Teil nicht richtig sind und die Kunden sehr verunsichern. Dadurch verstehen Kunden erstmal nicht weshalb eine Rückzahlung für stornierte Reisen mit einer gewissen Zeit verbunden sind.

Wir als Veranstalter gehen für Reisen mit unglaublichen Summen in Vorleistung. Das sind bspw. Hotels, Busunternehmer, Airlines, Partner vor Ort etc.
Diese Anzahlungen, die wir als Veranstalter ebenfalls bei unseren Leistungsträgern leisten müssen, liegen um ein Vielfaches über dem Betrag, den wir von unseren Kunden zur Anzahlung erhalten.

Diese Gelder erhalten wir nicht umgehend zurück. Im Gegenteil dies wird sich über einige Monate ziehen. Von Airlines erhalten wir Gutscheine, die uns aber wenig nützen da der Kunde sein Geld möchte. Viele unserer Hotel-Agenturen in Spanien, Bulgarien und Kroatien haben derzeit geschlossen bzw. befinden sich in auch in Kurzarbeit.
Diese Lawine ist gigantisch groß und wird bald einschlagen falls sich die Lage nicht bald normalisiert.

Wie gehen die Hotels / Partner in den jeweiligen Reisezielen mit der Krise um?

Diese sind alle bemüht wieder so schnell wie möglich starten zu können. Alle arbeiten an Hygienemaßnahmen und rüsten so um dass, wenn es die Möglichkeit gibt wieder den Betrieb aufzunehmen. Aus Bulgarien und Kroatien haben wir in den letzten Tagen positive Neuigkeiten erhalten. Dort werden aktuell einige Lockerungen gestartet. Optimistisch sind alle für den Juli. Aber keiner kann eine zuverlässige Aussage treffen, wir können nicht hellsehen. Wir müssen weiterhin warten wie sich dieser „VIRUS“ entwickelt und wie sich unsere Politik entscheidet.

Gibt es für euch noch mögliche Auswege aus der Krise?

Klar, diese gibt es. Aber hierzu muss das normale Leben erst wieder einkehren. Dennoch sind wir positiv eingestellt, dass wir dieses Jahr noch Reisen durchführen werden.

Vielen Dank!

Allgegenwärtig müssen wir uns vor Augen halten, dass sobald die Krise überwunden ist, es hoffentlich noch Reiseveranstalter und Airlines geben werden, die uns dorthin bringen wo wir unseren Urlaub verbringen möchten

Vielen Dank Marc für dein Interview. Wir hoffen das ihr so schnell wie möglich eure Arbeit wieder aufnehmen könnt und wünschen dir und Animus Travel alles Gute!

Anzeige

Anzeige

Weitere News & Artikel

Mallorca: Strandpartys sofort zulassen!

News

Man liest viel über Fehlverhalten Deutscher in den Touristenhochburgen Mallorcas. Aber wie gefährlich sind sogenannten „Strandpartys“ wirklich?

Aktuelle Zahlen Mallorcas

News

Die reine Corona-Inzidenz auf den Inseln und insbesondere auf Mallorca ist nach wie vor sehr hoch.

Weitere Promi Blog Artikel

Sommerurlaub auf Mallorca?!
Tourismus als Allheilmittel für Mallorca?

Anzeige

Bembel with Care

Anzeige

Mallorca-Urlaub!
Schnäppchen, Last Minute, günstige Angebote. Direkt in dein Postfach! Zur Datenschutzerklärung.

Wetter

Menü