News

„Soll ich`s wirklich machen oder lass ich`s lieber sein..“

Anzeige

Bembel with Care

Ab zur Insel oder moralisch verwerflich in Zeiten der Reisewarnung? – Ich mach`s

Man sollte jetzt los! Jetzt sofort und auf der Stelle! Einfach aufbrechen zur schönsten Insel der Welt. Dorthin, wo es aktuell ruhig ist, die Strände weiss und sauber, das Meer kristallklar und die Sonnenauf- und untergänge atemberaubend sind. Am Strand sitzen, den man gefühlt fast für sich alleine hätte. Ein kühles San Miguel öffnen und einfach nur aufs offene Wasser schauen. Mallorca liegt da wie einst vor 60 Jahren. Jetzt befände sich die Insel wieder in ihrem ursprünglichen Zustand und man hätte die Chance einfach tief durchzuatmen.

Anzeige

Ich lass es lieber sein

Aber wäre das so? Würde man nicht – statt sich der Ruhe und der Schönheit der Insel zu erfreuen – eher auf die Risse in die Seelenlage Mallorcas schauen. Einer Insel, die leidet. Ist es wirklich angenehm auf einer wenig besuchten Insel zu sein? Zu wissen, dass es nichts ist mit „Sierra Madre“ und United Party People. Und würde sich das schlechte Gewissen breit machen, wenn man trotz Reisewarnung und Risikoeinstufung dort hinfliegt? Will man überhaupt weg? Ist es moralisch in Ordnung? Sehnsucht und Sorge ringen miteinander und spielen Engelchen und Teufelchen.

Mallorca-Urlaub!
Schnäppchen, Last Minute, günstige Angebote. Direkt in dein Postfach! Zur Datenschutzerklärung.

Mallorca braucht mich

Zur Moral darf gehören, dass es mehr als in Ordnung ist, auch oder gerade, in diesen Zeiten nach Mallorca zu fliegen. Der Riss wird ohne mich – ohne mich als Tourist – tiefer. Ich habe das Gefühl, die Insel braucht mich. Die Bars brauchen mich, der kleine Supermarkt an der Playa braucht mich. Alle die vom Tourismus dort leben brauchen mich. Und für mich braucht es ab und an Distanz von der bekannten Umgebung. Und es braucht das eiskalte Cerveza an der Playa und das Meeresrauschen. Ja, trotz Reisewarnung. Es ist alles andere als verwerflich, auf einer – im Verhältnis zu anderen Jahren – leeren Insel entspannte Tage zu verbringen, statt sich an touristischen Hotspots wie der Ostsee, Sylt oder Garmisch-Partenkirchen zu tummeln.

Weitere News

Und ja, wir fliegen. Hola Mallorca.

Eine Reisewarnung hat den Sinn: „Passt auf euch auf. Seid vernünftig. Verbreitet das Virus nicht, steckt auch nicht an“. Eine Reisewarnung bedeutet auch: „Ja, natürlich darfst du fliegen“ Und ja, das tun wir. Wer jetzt fliegt, trägt Verantwortung für sich und seine Mitmenschen und diese Verantwortung ist jedem Mallorca-Touristen bewusst. Diese Verantwortung trägt aber nicht schwerer als in jeden x-beliebigen Supermarkt hier in Deutschland, geschweige denn auf Plätzen in Deutschland, die jedes Wochenende zur Party-Area mutieren. Wer jetzt zur Insel kommt möchte genießen, wunderbare Tage erleben und trägt dazu bei, dass das Leiden Mallorcas nicht schlimmer wird.

Anzeige

Anzeige

Weitere News & Artikel

Aktuelle Zahlen Mallorcas

News

Die reine Corona-Inzidenz auf den Inseln und insbesondere auf Mallorca ist nach wie vor sehr hoch.

Kaum Gefahr für Mallorca Urlauber

News
Strand und Meer beim Sonnenuntergang

Am gestrigen Freitag hat das auswärtige Amt ganz Spanien und somit auch Mallorca zum Hochinzidenzgebiet erklärt. Aber ist dies berechtigt und was spricht gegen diese Einordnung?

Weitere Promi Blog Artikel

Mallorca taummelte, die Insel war verletzt. Nun ist er gekommen, der finale Stich ins Herz
Kommt am Freitag die Umkehr in der Einstufung Mallorcas zum Risikogebiet?

Anzeige

Bembel with Care

Anzeige

Mallorca-Urlaub!
Schnäppchen, Last Minute, günstige Angebote. Direkt in dein Postfach! Zur Datenschutzerklärung.

Wetter

Menü