Anzeige

Bembel with Care
Mallorcas Sorge

Mallorcas Antwort auf Twitter

News
Bild Quelle: Facebook / Armengol

Bisher hatte sie geschwiegen. Francina Armengol. Geschwiegen zur Masseninfektion auf Mallorca unter den Abi-Schülern vom spanischen Festland. Doch nun fand sie deutliche Worte. Wohl auch als Antwort auf die Kampagne unter dem Hashtag #secuestrogobiernobalear, was soviel heisst wie: „Entführung durch die Balearen-Regierung“. Eine Kampagne, gestartet von den Schülern. Und wohl auch als Initial auf die doch rapide ansteigende Inzidenz auf den Inseln.

Anzeige

Deutliche Worte

Auf den Vorwurf der Kampagne äußerte sich Armengol über Twitter: „Niemand wünscht sich so sehr wie ich, dass die Schüler wieder heimfahren. Aber sie werden nicht zurückkehren, bis sie nicht die Quarantäne absolviert haben, gesund sind und keine Gefahr mehr für die Gesundheit der Gemeinschaft darstellen“ Bisher ist bekannt, dass aktuell 249 Schüler im Quarantäne Hotel untergebracht sind.

Anzeige

Doch einigen, in Quarantäne befindlichen spanischen Schülern, passt dass wohl immer noch nicht so richtig. Ihnen ist es gelungen, aus dem Quarantäne-Hotel am Paseo Marítimo in Palma de Mallorca zu fliehen. 21 konnten bisher am Flughafen abgefangen und von der Guardia Civil zurück in das Corona-Hotel gebracht werden.

Weitere News

Zahlen beunruhigen

Und die deutlichen Worte gingen weiter: „Wenn jemand vorhat, auf die Balearen zu reisen, um sich daneben zu benehmen und die Gesundheit und Wirtschaft der Balearen aufs Spiel zu setzen, soll er zu Hause bleiben. Wer unsere Inseln besucht, muss sich ebenso anstrengen, wie das die Bürger unserer Region tun“, erklärte die Ministerpräsidentin. Die Sorge geht um. Dies ist Armengol anzumerken. Und man kann es ihr nicht verübeln. Denn der Inzidenzwert, welcher vor wenigen Tagen noch unter 30 lag, liegt am heutigen Tag bei 62. Und der fast noch beunruhigendere Wert, ist der Anstieg des R-Wertes. Dies ist der Indikator, der die Anzahl der Personen angibt, die jede infizierte Person infiziert. Wenn der Wert größer 1 ist, breitet sich das Virus in der Region aus. Aktuell liegt er bei 1,4 auf den Inseln.

Anzeige

Anzeige

Weitere News & Artikel

Strand an der Playa de Palma gesperrt

News

Es ist voll an der Playa de Palma. So voll, dass am gestrigen Sonntag sogar die Polizei einschreiten musste. Gegen 15:30 Uhr, wurde der Zutritt zum Strand gesperrt.

Mallorcas Gastronomen werden unterstützt

News
Mundschutz und ein Restaurant

Die Balearen Regierung zahlt in diesem Monat EU-Hilfsgelder aus. Diese sind ein Ausgleich für den Stillstand während der Corona Krise. Vor allem Hoteliers und Gastronomen bekommen endlich Unterstützung.

Weitere Promi Blog Artikel

Mallorcas richtige Entscheidung
Melanie Müller: Muss sie in den (TV-)Knast?

Anzeige

Bembel with Care

Anzeige

Wetter

Menü