Bars & CocktailsMallorcas Party MeilenNews

Chucca Playa de Palma

Anzeige

Bembel with Care

Ein Gespräch über Ängste, Hoffnung und Veränderungen

Es war ein Abenteuer, als Sohel Abdoulkhanzadeh und seine Frau Jasemin (bekannt aus Goodbye Deutschland) im Januar 2019 nach Mallorca auswanderten. Der gebürtige Hannoveraner hatte das ehrgeizige Ziel, die beste Cocktailbar an der Playa de Palma aus dem Boden stampfen zu wollen. Jasemin schwanger „das war so nicht geplant“ erzählt uns Sohel lachend, Sohel im Umbaustress und wenig Zeit.

Da lagen die Nerven auch schon mal blank“. Doch am 29. März 2019 war es soweit: Chucca Playa de Palma öffnete die Pforten. Was dann mit der Corona-Krise über die Insel kam – kurz vor dem großem Fest zum einjährigen Bestehen der Bar – hätte sich auch Sohel – samt seiner „Chucca-Familie“ – in den schlimmsten Albträumen nicht ausdenken können.

Sohel Chucca

Anzeige

Weitere News

Seit dem 13. März herrscht in Spanien und somit auch auf Mallorca der Ausnahmezustand. Strenge Ausgangskontrollen und eingeschränkte Bewegungsfreiheit. Wie geht es dir und deiner Familie damit?

Ich versuche das jeden Tag so gut es geht positiv zu sehen. Durch meine Bar „Chucca Playa de Palma“, hatte ich kaum Zeit. Inmitten der Auswanderung war meine Frau schwanger und mein Sohn kam mitten im Hochbetrieb der Saison zur Welt. Ich hatte parallel den Druck, hier eine Existenz für mich und meine Familie aufzubauen. Habe Tag und Nacht gearbeitet, wollte den Laden zum Erfolg führen. Da blieb nicht viel Zeit für die Familie. Jetzt, durch die Ausgangssperre und der Schließung des Chuccas, bin ich fast rund um die Uhr mit der Familie zusammen, zu der auch 2 Hunde gehören. Ich muss sagen, dass ich das schon genieße, da ich das so nicht kannte.

Welche Gedanken gehen dir durch den Kopf, wenn du in dieser Zeit an das „Chucca Playa de Palma“ denkst und weisst: „ich muss die Bar vorerst zulassen“

Ich denke da gerne an meine Anfangszeit zurück. Ich habe alles selber gemacht. Bedient, die Cocktails gemixt, dafür gesorgt, dass das Chucca bekannt wird, wirklich alles gegeben. Was dann in der ersten Saison nach und nach passiert ist, hat meine Vorstellung komplett übertroffen. Es kamen immer mehr Gäste, die Cocktails und die Bar wurden sensationell angenommen. Zum Schluss hatte ich 5 feste Mitarbeiter. Wir waren ein super Team, dass Chucca lief perfekt und die Stimmung abends im Außenbereich der Bar war gigantisch. Und genau daran denke ich: Dass das jetzt alles nicht genau so weitergeht. Das ich meinem Team, der Chucca-Familie, vorerst absagen musste, sie nun nicht arbeiten können. Mit dem Gewinn aus der ersten Saison habe ich in den Wintermonaten das Chucca weiter ausgebaut. Viel Geld investiert in einen neuen Tresenbereich, in die Außengestaltung mit wunderschönen Bananenbäumen. Ich habe zur Eröffnung Flüge für meine Mitarbeiter bezahlt, eine Mitarbeiterwohnung angemietet, alles, damit wir am 29. März eine sensationelle Eröffnung mit vielen vielen Stammgästen hätten feiern wollen. Und ich denke dann: „warum jetzt?“

Wie lange kannst du, sowohl als Unternehmer mit deiner Bar, als auch als Familienvater diese Situation durchhalten?

Das kann ich kurz und knapp beantworten. Bleibt die Situation jetzt so wie sie ist, gehen im Herbst die Lichter aus. Länger könnten wir hier so nicht überleben. Ich schaue aktuell, dass ich mit der gewonnen Zeit noch ein anderes Projekt anschieben kann damit mittelfristig Geld rein kommt. Die Fixkosten laufen ja weiter für mich und für uns als Familie. Unterstützung vom spanischen Staat gibt es nicht in ausreichender Form für selbständige Unternehmer.

Was gibt dir – trotz dieser Situation – Hoffnung?

Wie ich schon sagte. Ich bin ein positiver Mensch. Ich versuche das so zu sehen, wie beim Wetter. Nach Regen wird auch wieder die Sonne scheinen. Alle wissen, dass Mallorca fast ausschließlich vom Tourismus lebt. Ich hoffe, dass die spanische Regierung zusammen mit der balearischen Regierung Lösungen findet. Ich kann und will mir nicht vorstellen, dass man hier sehenden Auges eine komplette Region abschafft. Und ohne Tourismus, wird es Mallorca so nicht mehr geben. Als wunderschöne, lohnens- und liebenswerte Insel schon. Das ist klar. Aber es wird eine Insel ohne Wirtschaftskraft sein. Und eine Insel voller arbeitsloser Menschen ohne Kaufkraft. Daher bin ich fest davon überzeugt, dass es vorsichtig im Sommer losgehen kann. Das erste Gäste kommen und ich das Chucca langsam wieder betreiben darf.

Glaubst du, dass die Corona-Krise, sofern sie irgendwann vorbei geht, den Tourismus auf der Insel nachhaltig verändern wird?

Wenn es etwas Gutes gibt was man dieser Krise abgewinnen möchte, dann hoffe ich tatsächlich das, dass die Menschen dann bewusster Momente genießen. Viele fliegen schnell hier her, sitzen auf der Terrasse, trinken ihren Mojito, 2- 3 Tage vergehen und der Rückflug startet. Es kann, und ich hoffe es so, unsere Touristen nun so verändern, dass nichts selbstverständlich ist. Das man diese schönen Momente zusammen hier im Chucca komplett genießen kann und sich darüber bewusst wird, wie schön das Leben doch sein kann. Und dass es die Menschen hier noch mehr zusammen bringt. Bei generellen Veränderungen bin ich mir nicht sicher, wie es die großen Läden schaffen sollen und wie sie vorgehen werden. Dass 2.000 oder 3.000 Menschen zusammen in einem Lokal sind in diesem Jahr, kann ich mir aktuell nicht so recht vorstellen. Da bin ich sehr gespannt, wie und ob dass die „Playa“ und insbesondere die Partymeilen verändern wird. Aber auch hier habe ich die Hoffnung, dass es dann im nächsten Jahr bewusst und mit Frohsinn weiter geht.

Danke für die offenen Worte: 

Sohel, wir danken für das offene Gespräch und wünschen dir und deiner Familie alles Gute. Und, dass wir uns so schnell als möglich bei dir und den wohl besten Cocktails der Playa treffen.

Foto: Facebook

Anzeige

Anzeige

Weitere News & Artikel

Mallorca im Winter

News
Schnee

Auf Wunsch eines Mallorca247-Fans haben wir eine Liste mit tollen Aktivitäten und unseren Lieblingsplätzen im Winter zusammengestellt.

Weitere Promi Blog Artikel

Separate Lockerungen für Mallorca? Für Madrid kommt diese Frage zu früh
„So langsam möchte ich wieder zur Insel“

Anzeige

Bembel with Care

Anzeige

Wetter

Menü